Über uns, MeMademoiselle

Haarverlängerung -
dichtes und langes Haar mit Extension

Träumst du von einer langen, wallenden und dichten Löwenmähne? Dann geht es dir wie vielen Frauen. Wer von Natur aus nicht mit vollem, bis über den Rücken wachsendem Haar gesegnet ist, kann mit einer Haarverlängerung mit Extensions nachhelfen. Fühlst du dich mit deinem dünnen, kurzen Haar nicht wohl und suchst eine Methode, die wirklich funktioniert? Dann sind Echthaar-Extensions ein Highlight für deine ästhetische Ausstrahlung. Doch ehe du enthusiastisch zum Friseur gehst und eine Haarverlängerung vornehmen lässt, solltest du dich über die verschiedenen Methoden, die Pflege und die unterschiedlichen Haarqualitäten informieren. Hier möchten wir dir wertvolle Tipps an die Hand geben, damit du mit der Haarverlängerung rundum zufrieden bist und lange Freude an deiner Löwenmähne hast.

Wie lange hält eine Haarverlängerung?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist nicht möglich. Die Haltbarkeit deine Extension hängt von der Qualität der Haare, von der Kompetenz des Friseurs und von deinem natürlichen Haarwachstum – insbesondere von der Wuchsgeschwindigkeit ab. Auch die Befestigungsmethode beeinflusst die Haltbarkeit. Entscheidest du dich für Echthaar-Extension mit Microrings, also mit Bondings, können die Strähnen mehrfach verwendet werden. Alle drei Monate solltest du die Haarverlängerung neu ansetzen lassen, da sie mit deinem Naturhaar herauswächst und die Verbindungsstellen erkennen lässt. Werden die Hair Extensions mit Clips befestigt, kannst du sie ganz einfach selbst herausnehmen und neu ansetzen. Doch bedenke, dass auch die Pflege einen wichtigen Einfluss auf die Haltbarkeit der Haarverlängerung nimmt. Hochwertiges Echthaar, das du anhand der Empfehlung deines Friseurs pflegst, kann zwei bis drei Mal verwendet werden und hält somit durchschnittlich ein Dreivierteljahr.

Haarverlängerung oder Extension - das sind die Fakten

Einige Friseure sprechen von Haarverlängerungen, andere Friseure sprechen von Extension. Was ist gemeint, wo liegen die Unterschiede oder handelt es sich nur um zwei unterschiedliche Begriffe? Letzteres ist richtig, wenn es um eine Haarverlängerung oder um eine Haarverdichtung geht, die mit Bondings oder mit einem Tape an einzelnen Haarsträhnen befestigt wird. Dem gegenüber spricht man nicht von Extension, wenn du dich für ein Haarteil mit Clips, ähnlich klassischen Haarspangen, entscheidest. Grundsätzlich kannst du den Begriff Haarverlängerung für alle Echthaar- und Kunsthaar-Verlängerungen mit festen Verbindungsstellen und zum Anclippen verwenden. Umgekehrt stimmt die Bezeichnung allerdings nicht. Ein Haarteil, das du durch Clips mit deinem Kopfhaar verbindest, ist eine Haarverlängerung – aber keine Extension.

Welche Methode eignet sich am besten?

Es gibt keine „guten“ und keine „schlechten“ Methoden, um eine Haarverlängerung mit deinem Eigenhaar zu verbinden. Bondings halten am längsten und schonen die Schuppenschicht deiner Haare. Da sie nicht mit Heißkleber befestigt oder getapt werden, können sie der äußeren Keratin-Schicht deines Naturhaares keinen Schaden zufügen. Im Endeffekt musst du wissen, wie lange du die Haarverlängerung tragen willst. Soll deine Frisur für die Hochzeit oder für ein anderes besonderes Event durch eine Haarverlängerung ganz neue Möglichkeiten bieten? Dann kannst du dich für eine einfache, jederzeit herausnehmbare Methode entscheiden. Hier sind Clips optimal, da du sie wie Haarspangen mit dem Eigenhaar verbinden – und herausnehmen kannst. Willst du dein Haar langfristig verlängern, lässt du dir hochwertiges Echthaar mit Microrings oder mit Keratin-Bondings zum Verschweißen ansetzen. Die beste Methode ist die, die deine Wünsche erfüllt und die sich perfekt für alle von dir favorisierten Frisuren eignet. Entscheide am besten danach, wie lange du die Haarverlängerung tragen möchtest. Als langfristige Lösung eignen sich Echthaar-Extension mit Bondings, die mit deinem Naturhaar verschweißt werden.

Dünnes Haar verlängern, wie funktioniert das?

Bei dünnem Haar steht auch dein Friseur vor einer Herausforderung. Aber du kannst aufatmen, denn die Haarverlängerung mit gleichzeitiger Haarverdichtung ist auch bei feinem Haar möglich. Damit man die Übergänge zwischen den Extensions und deinem Echthaar nicht sieht, empfehlen sich hier vor allem Klebe-Bondings aus Keratin. Da du bei dünnem Haar nur wenig Deckhaar darüber legen kannst, solltest du bereits vor der Haarverlängerung überlegen, welche Frisuren du tragen willst. Trägst du dein Haar hauptsächlich offen, wird dir der Friseur eine dickere Oberdeckschicht aus Echthaar empfehlen. Willst du Hochsteck-Frisuren tragen, muss auch am unteren Haaransatz eine ausreichende Haarmenge ohne Bondings & Co. vorhanden sein. Das könnte bei sehr feinem Haar problematisch werden, da du von Natur aus nicht über die notwendige Haarstruktur verfügst. Am besten lässt du dich fachkundig zu den möglichen, für dich geeigneten Frisuren beraten. Ein erfahrener Friseur kann dir gute Tipps für neue Trend-Frisuren mit den Extensions geben und dir zeigen, wie du deine Ästhetik durch die Extensions aus Echthaar optimierst.

Wie pflege und wasche ich verlängertes Haar richtig?

Die richtige Haarpflege spielt bei Extension eine essenzielle Rolle. Wäschst du dein Haar zu häufig oder stylst du die „angeschweißten“ Haarsträhnen mit Hitze, kommt es zu irreversiblen Verfilzungen. Das heißt, dass du die Haarsträhnen im Endeffekt nur einmal verwenden, und sie auch nicht über mehrere Monate tragen kannst. Wichtig ist auch, dass du nie mit nassen Haaren ins Bett gehst und dass du darauf verzichtest, die Verbindungen zwischen deinem Echthaar und den Strähnen mit einer Bürste zu behandeln. Damit dein Haar glatt und seidig glänzt, nutzt du ausschließlich spezielle Extension-Bürsten. Willst du die Frisur glätten oder verlängerte Haare föhnen, nutze ein Hitzeschutz-Spray und stelle das Styling-Gerät auf die niedrigste Temperatur ein. Bei Bondings aus Keratin musst du darauf achten, dass du das Glätteisen oder den Föhn nicht direkt auf die Schweißstellen hältst. In diesem Fall lösen sich die Bondings auf und nehmen einen weißen, zwischen deinem Echthaar erkennbaren Farbton an. Permanent-Haarverlängerungen sollten nicht häufiger als zweimal pro Woche gewaschen werden. Ein spezielles Shampoo empfiehlt sich und auf Spülungen solltest du verzichten. Tipp: Ehe du dein Haar bürstest oder kämmst, muss es vollständig trocken sein.

Welche Frisuren bei verlängertem Haar?

Haarverlängerungen gehen immer mit einer Verbindung des Echthaares mit den Strähnchen einher. Wie kannst du die Übergänge verstecken und die Haarverlängerung „unsichtbar“ machen? Undone-Looks, Flechtfrisuren und lockere Dutts eignen sich perfekt. Natürlich kannst du dein Haar jederzeit offen tragen, da der Friseur die Extensions mit einer Deckschicht deiner Naturhaare verarbeitet. Verzichte auf straffe Pferdeschwänze und auf Frisuren, bei denen du das Haar am Oberkopf straff anlegen müsstest. In diesem Fall wären die Verbindungsstellen sichtbar und man würde erkennen, dass du eine Haarverlängerung trägst. In einem dreiteiligen Spiegel kannst du diverse Frisuren probieren und prüfen, ob man die Bondings, die Mikrorings oder die Spangen bei Clip-Extension sieht. Willst du flexibel bleiben und deinen Look variieren, bitte den Friseur bereits beim Einsetzen der Haarsträhnen darum, dass er ausreichend Naturhaar übrig lässt und dir so die Möglichkeit zahlreicher Frisuren bietet.

Über die Autorin

Über die Autorin

Annegret Ewald lebt für Ihre Leidenschaft, die Haarpflege. Schon Ihr Urgroßvater erfand 1940 ein Haarwasser aus Gebirgskräutern. Inspiriert vom Familienunternehmen begann sie 1998 im Marketing für die Marke C:EHKO. Ihre eigene Vision war es jedoch, eine eigene moderne Marke zu erschaffen, die Friseure und Endverbraucher zugleich ansprechen soll. Das Ziel, qualitativ hochwertige Produkte, die auf spezielle Haarprobleme ausgerichtet sind. Dies hat Sie 2008 erreicht mit der Gründung der HACO GmbH & Co. KG., und der Premiumhaarpflegemarke MeMademoiselle.

Über die Autorin

Über die Autorin

Annegret Ewald lebt für Ihre Leidenschaft, die Haarpflege. Schon Ihr Urgroßvater erfand 1940 ein Haarwasser aus Gebirgskräutern. Inspiriert vom Familienunternehmen begann sie 1998 im Marketing für die Marke C:EHKO. Ihre eigene Vision war es jedoch, eine eigene moderne Marke zu erschaffen, die Friseure und Endverbraucher zugleich ansprechen soll. Das Ziel, qualitativ hochwertige Produkte, die auf spezielle Haarprobleme ausgerichtet sind. Dies hat Sie 2008 erreicht mit der Gründung der HACO GmbH & Co. KG., und der Premiumhaarpflegemarke MeMademoiselle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vitamine für die Haare
Ratgeber

Haarvitamine

Haarvitamine – Wichtige Lebensmittel Iss dich schön! Diese Lebensmittel sind gut fürs Haar Fülle, Glanz und schnelleres Wachstum: Unsere hoch entwickelten Spezialprodukte sind für zahlreiche

Weiterlesen >
Haarausfall Frauen
Anwendungstipps

Haarausfall bei Frauen

Haarausfall bei Frauen – Ursachen und Gegenmaßnahmen Kürzlich hatte Haarausfall bei Frauen einen großen Moment: Bei der Oscar-Verleihung 2022 machte der Komiker Chris Rock einen

Weiterlesen >
statische Haare
Anwendungstipps

statisch geladene Haare

Was verursacht statisch geladene Haare? – Tipps gegen elektrische Haare Stehen dir die Haare buchstäblich zu Berge? Elektrostatische Aufladung ist schuld daran. Wie und warum

Weiterlesen >