Über uns, MeMademoiselle

Mit diesen Tipps glättest du deine Haare richtig!

Du träumst von seidig glattem Haar? Erfahre hier, worauf du achten solltest, um möglichst lange Freude an dem begehrten Look zu haben. So bekommst du deine Traumfrisur ohne deine Haare zu sehr zu strapazieren. Denn mit diesen Tipps gelingt Haare glätten ganz leicht und schonend.

Ist Haare glätten schädlich?

Die Frage stellt sich vor dem Glätten zu Recht. Hitze ist leider Gift für das Haar. Durch hohe Temperaturen wird seine Struktur dehnbarer und neigt beim Stylen umso mehr zu Haarbruch und Splissbildung. Das Haar sieht dann glanzlos und spröde aus. Solch ein Hitzeschaden passt leider zu keinem Look und es ist klar, dass du ihn vermeiden willst. Wenn beim Glätten Hitze verwendet wird, ist das also für das Haar erstmal ein Problem. Heißt das, entweder gesundes Haar oder geglättetes?

Die Lösung für das Styling-Problem

Zum Glück kannst du beides haben! Verwende nur unbedingt einen wirksamen Hitzeschutz bei der Haarglättung! Auf diese Weise bleibt der gesunde Glanz deines Haars erhalten. Als versiegelnder Film umschließt der Schutz das Haar und verhindert ein Austrocknen. Es gibt dafür Produkte, die du als Hitzeschutzspray auftragen oder nach dem Waschen einarbeiten kannst.

Zusätzlich solltest du dein Haar mit einer Feuchtigkeit spendenden Pflege verwöhnen, um sie dauerhaft gesund und glänzend zu erhalten. Verwende am besten Shampoo und Conditioner, die auf die Bedürfnisse deines Haartyps angepasst sind. Für eine besonders intensive Pflege kannst du sie mit einer passenden Haarmaske kombinieren. In größeren Abständen wird durch die Maske das Haar mit einem Extra an Feuchtigkeit versorgt. So empfiehlt sich zum Beispiel für langes Haar das Harmony Shampoo sowie Conditioner und Maske. Falls du vorbehandeltes Haar hast, kann ein Hitzeschaden bereits bei deutlich niedrigeren Temperaturen auftreten. Für koloriertes Haar bietet sich daher die anspruchsvolle Pflegereihe Color Shampoo mit dem Color Lock Conditioner und entsprechender Maske zur Intensivpflege an. Je gesünder das Haar ist, desto unbeschadeter wird es das Glätten überstehen.

Sprühkur, Haarkur, Spliss vorbeugen, Haare pflegen im Winter

Ein Glätteisen verwenden ...

Haar, glätten, Glätteisen, Strähne, Keratin-Glättung, Haarschäden, Glanz, Hitzeschutz, Temperatur, stylen, Bürste, Haarglättung, Föhn, glatte Haare, Locken, schonend, trocken, krauses Haar, Pflege, Feuchtigkeit, dauerhaft

Mit einem Glätteisen wirst du effektiv und schnell zu glatten Haaren kommen. Allerdings ist die Hitzeeinwirkung auch besonders hoch. Versuche diesen schädlichen Einfluss möglichst gering zu halten. Dafür solltest du beim Einsatz des Glätteisens stets darauf achten, dass du nicht zu viele Haare auf einmal aufnimmst. Wenn die Strähne zu dick ist, wird es dir nicht gelingen alle Haare gleichmäßig zu glätten. In diesem Fall wirst du erneut das Glätteisen ansetzen müssen und die Strähne mehrmals bearbeiten. Nimm stattdessen kleinere Strähnen auf und glätte diese gründlich. Insgesamt verringert sich auf diese Weise die Dauer der Hitzeeinwirkung gegenüber einem wiederholten Nachglätten.

Oder doch lieber mit Bürste & Föhn glätten?

Für den Einsatz von Bürste und Föhn spricht ihre deutlich schonendere Wirkung auf die Haare. Um auf diesem sanften Weg zu deiner Traumfrisur zu kommen, musst du allerdings ein paar Details beachten. Wähle zunächst eine mittlere bis niedrige Temperatur beim Föhnen. Als Hilfestellung gilt: Wenn du mit dem Föhn über deinen Unterarm gehen kannst und es sich angenehm warm anfühlt, reicht das auch zum Glätten. Wer ein optimal glattes Ergebnis möchte oder sehr dickes Haar hat, kommt allerdings auch beim Föhnen nicht um höhere Temperaturen herum. Dabei liegen diese immer noch im Durchschnitt bei maximal 80°C gegenüber Temperaturen bis zu 230°C beim Einsatz von Glätteisen.

Bürste, Feuchtigkeit, föhnen, glänzendes Haar, haarstruktur, Haartrockner, Hitze, Hitzeschutz, Kamm, langes Haar, Locken, Luft, Rundbürste, Schuppenschicht, Spitzen, Styling, Temperatur, trocknen, Volumen

Tipps zum Haare glätten mit dem Föhn

Um die Hitzeentwicklung an einzelnen Stellen nicht zu groß werden zu lassen, solltest du den Föhn in Bewegung halten. Aus dem gleichen Grund ist auf einen ausreichenden Abstand zwischen Föhn und Haarsträhne zu achten. Weniger als 15 cm sollte es hier nicht werden. Das gelingt am besten, wenn du die Bürste mit der aufgenommenen Haarsträhne waagerecht vom Kopf wegbewegst. Zudem empfiehlt es sich den Luftstrom immer zu den Haarspitzen hin auszurichten. Auf diese Weise werden die feinen Schuppen, welche die äußerste Schicht deines Haars bilden, in ihrer natürlichen Ausrichtung unterstützt. Das beugt Haarbruch vor und lässt dein Haar kraftvoll glänzen. Ein einfacher Trick, um die Haarstruktur beim Föhnen ebenfalls wieder zu festigen, ist das Kalt-Föhnen zum Abschluss. Das Haar kühlt ab und die äußerste Schicht wird sich wieder verschließen.

Nutze beim Glatt-Föhnen stets eine Bürste, die dir einen guten Halt gibt. Gleichzeitig darf das Haar sich nicht zu sehr in den Borsten verfangen. Für mittellanges bis langes Haar bieten sich dickere Rundbürsten an. Kurze Haare lassen sich nur mit einer dünnen Rundbürste spannen. Teile auch beim Glatt-Föhnen kleine Strähnen ab und bearbeite diese sorgfältig vom Unterhaar bis hinauf zum Deckhaar. Besonders bei krausem Haar oder Locken kannst du darauf achten, dass die einzelnen Strähnen oft unterschiedlich stark gelockt sind. Passe entsprechend die Temperatur beim Föhnen an, um besonders schonend vorzugehen. Nun wird die abgeteilte Strähne vom Ansatz zu den Spitzen gebürstet und gleichzeitig geföhnt. Auch hier gilt, häufiges Nachglätten durch schmalere Strähnen zu vermeiden.

Um das Ergebnis möglichst lange glatt zu erhalten, kannst du es zum Schluss mit Haarspray zusätzlich fixieren. Bei starker Feuchtigkeit wird dein eben noch glattes Haar aber sowohl bei Glätteisen als auch Föhn anfangen sich zu kräuseln.

Was ist das Besondere an einer Keratin-Glättung der Haare?

Mit dieser Methode gelingt es eine dauerhafte Haarglättung zu erzielen. Der Effekt hält zwischen drei Monate bis zu einem halben Jahr an. Gleichzeitig kann Feuchtigkeit der Frisur nichts anhaben. Eine Keratin-Glättung ist für jeden Haartyp, inklusive kolorierte und gebleichte Haare, geeignet. Um die langanhaltende Glätte zu bekommen, wird Keratin zunächst als Creme auf dem Haar aufgetragen. Anschließend wird das Haar sowohl mit dem Föhn als auch dem Glätteisen bearbeitet. Die natürlichen Schwefelbrücken der Haarstruktur richten sich unter Einfluss der Wärmebehandlung neu aus und bilden eine stabile Form – das Haar wird glatt. Durch das Keratin wird diese Strukturänderung sehr widerstandfest fixiert. Nur langsam durch wiederholtes Haarewaschen lässt der Effekt einer Keratin-Glättung über Monate hinweg nach. Eine Keratin-Glättung selber dauert abhängig von deiner Haarlänge zwischen drei bis zu fünf Stunden. Dafür werden deinem Haar und dir unzählige, strapazierende Hitzebehandlungen zum erneuten Glätten erspart. So hast du mehr Zeit, um dich mit den Frisuren zu beschäftigen, die dein glattes Haar perfekt zur Geltung bringen.

Gut zu wissen!

Keratin ist nicht schädlich für deine Haare. Im Gegenteil! Menschliche Haare bestehen zu einem Großteil selbst aus Keratin. Es ist ein sogenanntes Faserprotein, das für die Haarstruktur und seine Elastizität verantwortlich ist. So findet es sich auch in Pflegeprodukten für beanspruchtes Haar wie dem Renaissance-Shampoo. Hier hilft Keratin dem Haar wieder neue Kraft zu verleihen.

Über die Autorin

Über die Autorin

Annegret Ewald lebt für Ihre Leidenschaft, die Haarpflege. Schon Ihr Urgroßvater erfand 1940 ein Haarwasser aus Gebirgskräutern. Inspiriert vom Familienunternehmen begann sie 1998 im Marketing für die Marke C:EHKO. Ihre eigene Vision war es jedoch, eine eigene moderne Marke zu erschaffen, die Friseure und Endverbraucher zugleich ansprechen soll. Das Ziel, qualitativ hochwertige Produkte, die auf spezielle Haarprobleme ausgerichtet sind. Dies hat Sie 2008 erreicht mit der Gründung der HACO GmbH & Co. KG., und der Premiumhaarpflegemarke MeMademoiselle.

Über die Autorin

Über die Autorin

Annegret Ewald lebt für Ihre Leidenschaft, die Haarpflege. Schon Ihr Urgroßvater erfand 1940 ein Haarwasser aus Gebirgskräutern. Inspiriert vom Familienunternehmen begann sie 1998 im Marketing für die Marke C:EHKO. Ihre eigene Vision war es jedoch, eine eigene moderne Marke zu erschaffen, die Friseure und Endverbraucher zugleich ansprechen soll. Das Ziel, qualitativ hochwertige Produkte, die auf spezielle Haarprobleme ausgerichtet sind. Dies hat Sie 2008 erreicht mit der Gründung der HACO GmbH & Co. KG., und der Premiumhaarpflegemarke MeMademoiselle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vitamine für die Haare
Ratgeber

Haarvitamine

Haarvitamine – Wichtige Lebensmittel Iss dich schön! Diese Lebensmittel sind gut fürs Haar Fülle, Glanz und schnelleres Wachstum: Unsere hoch entwickelten Spezialprodukte sind für zahlreiche

Weiterlesen >
Haarausfall Frauen
Anwendungstipps

Haarausfall bei Frauen

Haarausfall bei Frauen – Ursachen und Gegenmaßnahmen Kürzlich hatte Haarausfall bei Frauen einen großen Moment: Bei der Oscar-Verleihung 2022 machte der Komiker Chris Rock einen

Weiterlesen >
statische Haare
Anwendungstipps

statisch geladene Haare

Was verursacht statisch geladene Haare? – Tipps gegen elektrische Haare Stehen dir die Haare buchstäblich zu Berge? Elektrostatische Aufladung ist schuld daran. Wie und warum

Weiterlesen >